Auteur : Max Weber Stiftung

#readme.txt: Wie politische Partizipation Freude bereiten kann – Sechs Dimensionen des subjektiven Wohlbefindens politisch handelnder Personen im ländlichen Japan

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von „Geisteswissenschaften als Beruf“. In der Rubrik readme.txt stellen wir die Publikationen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Max Weber Stiftung vor. Vier kurze Fragen und Antworten machen…

“Visiting archives in several countries is an important opportunity for dedicated research” – Feldman Fellows Revisited with Maria Lucenti

Named after the American historian Gerald D. Feldman (1937-2007), the Feldman Travel Grants enable scholars to spend up to three months in the host countries of the Max Weber Foundation’s institutes and use archives,…

#readme.txt: Die Institutionalisierung der Mathematik als Wissenschaft im Japan der Meiji- und Taishō-Zeit (1868–1926)

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von „Geisteswissenschaften als Beruf“. In der Rubrik readme.txt stellen wir die Publikationen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Max Weber Stiftung vor. Vier kurze Fragen und Antworten machen…

“Jedes akademische System folgt […] seinen eigenen Regeln”– Feldman Fellows Revisited mit Philip Bockholt

Benannt nach dem amerikanischen Historiker Gerald D. Feldman (1937–2007), ermöglichen die Feldman-Reisebeihilfen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bis zu drei Monate in den Gastländern der Institute der Max Weber Stiftung zu verbringen und Archive, Bibliotheken oder Sammlungen, die…

China übersetzen

Rechtsgeschichte in globalhistorischer Perspektive zu betreiben, bedeutet auch, übereinander und voneinander zu lernen. Gerade im Kontakt mit China wird deutlich, dass man dort sehr viel über westliches Rechtsdenken und Rechtstraditionen weiß, während unser Wissen…

European Debate banner

Why European History – Why not European History?

Yuki Ikari / Hideto Hiramatsu This short essay explores some motives behind the study of European history and historical studies of European interactions with the Japanese in Japan. To discuss the encounter between the West and the East since the very beginning of the modernisation of Japan, we discern three different levels: the level of the topic, the subjects themselves, the level of the theories, methods and concepts behind the historiography, and finally the level of the unexamined Eurocentric biases of Japanese researchers. This …

Rechercher dans OpenEdition Search

Vous allez être redirigé vers OpenEdition Search